Geplant und schon organisiert war ein 3.Kurzfilm-kiek-in mit drei Abendveranstaltungen und mit Gästen.

  

 Aber leider ist Laboe ein schwieriges Feld.

 

Peter Dittmer, ein Schreiberling aus Laboe, der sich dort als Platzhirsch fühlt, war der Erfolg der Veranstaltungen ein Dorn im Auge.

Daraufhin hatte er sich das persönliche Ziel gesetzt:

 

"Rolf Beicher muss aus Laboe verschwinden!"

 

Ich verschone meine Leser davor, seine Aktionen dazu bekannt zu machen.

 

Peter Dittmer schloss sich damit den Damen aus der Führungsriege des Freya-Frahm-Hauses an, die das Projekt auch schon torpediert hatten.

 

Das hat gereicht. Die Kurzfilm-kiek-ins wurden in Laboe nicht fortgeführt!

 

Ein wunderbares abschließendes KurzFilm-kiek-in gab es aber noch im Januar 2018 im 

Cafe Klönschnack in der Ostseeklinik Holm.

 

Dort fanden noch meine Lesungen als weitere öffentliche Veranstaltungen begeisterte Zuschauer.

Laboe habe ich mit meiner Frau im März 2018 verlassen und bin zurück ins Schwabenländle gezogen. 

 


 

Das darf man durchaus kommentieren: Feedback

Hier gibt es Fotos und Infos zum 2.KurzFilm-kiek-in