Geplant und schon organisiert war ein 3.Kurzfilm-kiek-in mit drei Abendveranstaltungen und mit Gästen.

  

 Aber leider ist Laboe ein schwieriges Feld.

 

Peter Dittmer, ein hier bekannter Schreiberling, der sich hier als Platzhirsch fühlt, war der Erfolg der Veranstaltungen ein Dorn im Auge.

Daraufhin hat er sich das persönliche Ziel gesetzt:

 

"Rolf Beicher muss aus Laboe verschwinden!"

 

Um dies zu erreichen, hat er seinen Einfluss genutzt, die Pressearbeit torpediert und "über einen längeren Zeitraum ... ganz viele verschiedene Menschen"

von seiner ganz privaten These zu überzeugen versucht:

"Rolf Beicher ist ein Selbstdarsteller, ein Rambo mit unerträglichen Selbstbeweihräucherungskampagnen!"

 

(Alle fett gedruckten Aussagen in Anführungszeichen hat er schriftlich per Mail verschickt!)

 

Peter Dittmer schloss sich damit den Damen aus der Führungsriege des Freya-Frahm-Hauses an, die das Projekt auch schon torpediert hatten.

 

Das reicht. Die Kurzfilm-kiek-ins werden in Laboe nicht fortgeführt!

 

Aber jetzt doch noch die gute Nachricht:

Eine so starke positive Nachfrage kann ich nicht mehr länger ignorieren!

Es gibt ein weiteres KurzFilm-kiek-in!

 

Wo?          Im Cafe Klönschnack/Ostseeklinik Holm!

Wann:       Freitag, den 19. Januar 2018

Start:        19.30 Uhr

                Eintritt frei!

 

Alle Interessierten und Fans sind herzlich eingeladen!

 

PS: Im Cafe Klönschnack fanden noch weitere meiner Veranstaltungen begeisterte Zuschauer.

Laboe habe ich mit meiner Frau im März 2018 verlassen und bin zurück ins Schwabenländle gezogen. 

 


 

Das darf man durchaus kommentieren: Feedback

Hier gibt es Fotos und Infos zum 2.KurzFilm-kiek-in